Pfeil Extern Facebook Instagram LinkedIn Vergrößern Kontakt

Grand Hall News

26. Juni 2024

In den 1980-er Jahren mit der mobilen Disco auf Tour – heute Multiunternehmer in der Veranstaltungswirtschaft

Scheinwerfer, Lautsprecher, eine Handvoll Kabel und Kreativität. Viel mehr brauchte es nicht für zwei Jungs, um mit Veranstaltungstechnik für Messen und Events den Grundstein für ihre Unternehmensgruppe zu legen (Ja, eine echte Garagenstory!). Angefangen hatte alles mit einer mobilen Disco – wir reden von Mitte der 1980-er Jahre. Tom Koperek und sein Freund, heute sein langjähriger Geschäftspartner Sven Robusch, machten nach der Schule damit Stimmung im und ums Ruhrgebiet. Das lohnte sich: „Für uns mit gerade 18 Jahren haben wir schon ganz gut verdient“, sagt Koperek. Es gab ihnen einen solchen Schwung, dass sie beschlossen, sich als Licht- und Bühnentechniker weiterzubilden und mit Theater- und Showproduktionen auf Tournee zu gehen.

Aushängeschild Grand Hall ZOLLVEREIN

Die erste Eintragung ihrer eigenen Firma ins Handelsregister folgte 1995. Daraus ging zunächst die LK Aktiengesellschaft hervor. Heute ist aus der einstigen AG die „LK Management und Beteiligungs GmbH“ geworden, als Holding hält sie eine Gruppe von Tochtergesellschaften und Beteiligungen mit mehr als 100 Mitarbeitern.

Ein Aushängeschild der LK-Gruppe: Die historische Kompressorenhalle auf der Kokerei Zollverein in Essen, die Koperek mit weiteren Investoren 2014 in stark sanierungsbedürftigem Zustand übernahm und zur hochkarätigen Eventlocation umwandeln ließ. „Ein Mammutprojekt“, blickt der Vater eines Sohnes zurück, „das vier Jahre brauchte.“ Allein 1800 Tonnen Stahl mussten zurückgebaut werden. Dabei blieb es nicht. Regelmäßig lässt er prüfen, was noch optimiert werden könnte, investiert Zeit und Geld in Ausstattung, Technik, Mobiliar sowie Logistik. „Je besser und umfangreicher das Haus grundsätzlich aufgestellt ist, desto reibungsloser laufen die Veranstaltungen“, betont Koperek, der an der Executive School der Universität St. Gallen studierte.

Strategisch denken – genauso wichtig wie Empathie und Wertschätzung

Der 56-Jährige denkt durch und durch strategisch: Detaillierte Lösungen werden erarbeitet, um Unternehmen, die ein Event ins Auge gefasst haben, in ihrem Tagesgeschäft zu entlasten. Sein Team in der Grand Hall steht Marketingabteilungen bei der Organisation zur Seite, findet Hotels, koordiniert alle Gewerke – kurz, das gesamte Event wird geplant und begleitet, von der ersten Idee an.

„Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass die Prozesse funktionieren, damit sparen sie eine Menge Zeit und Nerven.“ Die Basis für eine gute Zusammenarbeit bleibt für ihn aber immer „gegenseitige Wertschätzung, Empathie und Vertrauen.“ Der Erfolg gibt ihm recht. Namhafte Konzerne wie E.ON, RWE oder Evonik mit Sitz im Ruhrgebiet sowie Mittelständler bundesweit entscheiden sich für die Grand Hall ZOLLVEREIN als Eventlocation – und legen Planung und Durchführung ihrer Veranstaltung in die Hände der erfahrenen Profis aus Essen.

Lokalpatriot durch und durch: Gerald Pott leitet das Team der Grand Hall

zum Beitrag

Einfach loslassen können – tut Veranstaltern besonders gut!

zum Beitrag

Mit Vergnügen ins kalte Wasser geworfen: Laurence Böcker fühlt sich auf Anhieb wohl im Team der Grand Hall

zum Beitrag
So erreichen
Sie uns